Mikwe

Nachdem die Kellerquellenbäder in den Häusern von Jacob Bohrmann und Alexander Mayer 1845 „aus Gründen der Sanitätspolizei“ durch das Landkommissariat Neustadt zugeschüttet worden waren, errichtete die jüdische Gemeinde 1847 ein Frauenbad (Mikwe) auf dem für den Schulbau neu erworbenen Gelände Gillergasse 1, sozusagen im Schulhof. Dieses Gebäude, von dem wir kein Bild haben, wurde 1881 ersetzt durch einen Bau, von dem wir wenigstens eine Planzeichnung haben. Es ist allerdings nicht gesichert, dass die Mikwe nach Plan realisiert wurde.